Aposticha

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aposticha (griech. απόστιχα; slaw. стихиры на стиховне) sind eine Abfolge von Hymnen (stichera), die von Psalmversen (stichoi) begleitet werden und am Ende von Vesper (Abendgebet) und Matutin (Nachtgebet) der Orthodoxen und Ost-Katholischen Kirchen, die dem byzantinischen Ritus folgen, gesungen werden.

Das griechische Wort bedeutet wörtlich „[Hymnen] über die Verse“. Die Aposticha gehören zu den Stichera, einer Sorte von Hymnen, welche normalerweise beim täglichen Gottesdienst zusammen mit Psalmversen vorkommen. Anders als andere Stichera, die normalerweise den jeweiligen Psalmversen nachgestellt sind, stehen die Aposticha vor ihren jeweiligen Palmversen.

Aposticha gibt es beim allabendlichen Vesper; in Matutinen gibt es sie nur an normalen Werktagen, an höherrangigen Festtagen werden sie ausgelassen. Bei der Sonntagsvesper wird ein Sticheron mehr gesungen als an Werktagen. Die Aposticha bilden dann im Griechischen ein Akrostichon, wobei das erste Sticheron nicht Teil des Akrostichons ist.