Anastasia die Fessellöserin

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anastasia.jpg
Anastasia2.jpg
Anastasia3.jpg

Gedenktag: 22. Dezember

Die hl. Anastasia war Römerin von Geburt und die Gemahlin eines reichen Heiden, Pomplius, und wurde von Chrysogonos bekehrt. Unterwiesen im christlichen Glauben, widmete sie sich völlig dem Dienst an den gefangenen Bekennern Christi in den Gefängnissen. Vom Land zu Land ziehend, besuchte sie die Gefangenen, tröstete sie, heilte ihre Wunden und kaufte sie mit Hilfe ihres Vermögens frei. Dafür wurde sie "die Fessellöserin" genannt. Schließlich wurde auch sie verhaftet und gefoltert, indem sie in Illyrien an vier Säulen gebunden und mit Feuer gesengt wurde. Der hl. Chrysogonos, ihr Lehrer, war lange im Gefängnis in Rom und wurde dann in Aquileja enthauptet. Die hl. Theodota war eine reiche Witwe in Nikäa. Sie nahm die Hl. Anastasia oft bei sich auf und erlitt das Martyrium mit ihren drei Kindern, von welchen das eine der Hl. Euodias war. Alle wurden nach Marterungen verbrannt. Der hl. Eutychianos und 120 andere Märtyrer wurden durch das Martyrium der Hl. Anastasia zu Christus bekehrt. Sie erlitten den Tod durch Enthauptung. Dies geschah unter dem römischen Kaiser Diokletian im Jahre 304. Der hl. Anastasia wurde in Konstantinopel im 4. Jahrhundert eine Kirche gestiftet, wo auch ihre Reliquien niedergelegt wurden.

Quelle

russische-kirche-l.de [[Kategorie:Heilige]