Agatha von Catania, Hl. Märtyrerin

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hl. Agatha
Hl. Agatha

Gedenktag: 5. Februar

Vita

Agatha (oder auch Agathe) wurde in Palermo (Sizilien) geboren und bekannte von Kindheit an das Christentum. Sie war eine wohlhabende, adlige sizilianische Jungfrau von großer Schönheit. Unter Dekios wurde sie auf Befehl des Regenten Quintianos, der viel von ihrer Schönheit und ihrem Reichtum gehört hatte, ergriffen und zum Statthalter von Catania geschickt. Dieser wollte sie zuerst durch Zureden und Ermahnungen, später durch vielfache schwere Martern vom Christentum abwendig machen, aber vergeblich. Mit den Händen an einen Balken gehängt, wurden Agatha die Brüste mit einer Zange zerrissen, mit einer Fackel verbrannt und schließlich abgeschnitten. In der Nacht erschien ihr dann der Apostel Petrus im Kerker und heilte sie. Tags darauf legte man sie auf spitze Scherben und glühende Kohlen, bis ein Erdbeben die Stadt erschütterte, worauf das Volk Quintianus bedrohte, bis der von der Hl. Agatha abließ und sie ins Gefängnis werfen ließ, wo sie starb. Das geschah im Jahre 251.

Bald darauf starb auch Quintianus; er ertrank in einem Fluss. Über ihren Reliquien der hl. Agatha wurde eine Kirche gebaut. Am ersten Jahrestag des Todes der Hl. Agatha wurde die Stadt Palermo vom Lavastrom des Ätna bedroht. Die Überlieferung berichtet, dass der Schleier aus dem Grab der Hl. Agatha mehrfach bei Prozessionen vom Wind davongetragen wurde und so den Ausbruch des nahe gelegenen Ätna ankündigte. In der Kirche, wo sich ihre Reliquien befanden, versammelten sich zur Zeit eines Ausbruchs des Vulkans Ätna nicht nur die Christen, sondern auch die Heiden; sie hielten den Schleier der Agathe gegen das Feuer, welches sich über die Stadt ergoss und das Feuer trat zurück und erlosch.

Gebete

Troparion, 4. Ton

Mit lauter Stimme, Jesus, ruft dein Lamm. Nach dir, oh, Bräutigam, sehne ich mich; dich suchend mühe ich mich ab; mit dir bin ich gekreuzigt und begraben durch meine Taufe; ich leide um deinetwillen, um mit dir zu herrschen; ich sterbe für dich, um mit dir zu leben. Nimm sie, die in Liebe für dich geschlachtet wird, als makelloses Opfer an. Auf ihre Fürbitte hin errette uns.

Kontakion, 4. Ton

In herrlichem Purpur, der da getaucht ist in das unschuldige Blut der Märtyrerin Agatha möge sich heut die Kirche kleiden und rufen: Freue dich, Zierde von Katane!

Gedächtnis

5. Februar nach julianischen Kalender (entspricht dem 18. Februar nach gregorianischem Kalender)

Reliquien

Im Dom von Catania wird der Schleier der heiligen Agatha wird zusammen mit anderen Reliquien aufbewahrt.

Die größte Knochenreliquie der Hl. Agatha, die Schädeldecke, befindet sich im Kloster Kamp in Kamp-Lintfort am Niederrhein.