14.000 Kinder von Bethlehem

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
14000 kinder.jpg

Gedenktag: 29. Dezember

An diesem Tag steht das Gedenken an die in Bethlehem Neugeborenen und auf Geheiß von König Herodes ermordeten Kinder (siehe Matthäusevangelium, Kap. 2) im Mittelpunkt. Die von König Herodes ermordeten Kinder wurden in der Orthodoxen Kirche als Heilige Märtyrer verehrt.

"Als sie (die Weisen) aber hinweggezogen waren, siehe, da erschien der Engel des Herrn dem Josef im Traum und sprach: Steh auf, nimm das Kindlein und seine Mutter mit dir und flieh nach Ägypten und bleib dort, bis ich dir's sage; denn Herodes hat vor, das Kindlein zu suchen, um es umzubringen. Da stand er auf und nahm das Kindlein und seine Mutter mit sich bei Nacht und entwich nach Ägypten und blieb dort bis nach dem Tod des Herodes, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Hosea 11,1): ‚Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen’. Als Herodes nun sah, dass er von den Weisen betrogen war, wurde er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Kinder in Bethlehem töten und in der ganzen Gegend, die zweijährig und darunter waren, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erkundet hatte. Da wurde erfüllt, was gesagt ist durch den Propheten Jeremia, der da spricht (Jeremia 31,15): ‚In Rama hat man ein Geschrei gehört, viel Weinen und Wehklagen; Rahel beweinte ihre Kinder und wollte sich nicht trösten lassen, denn es war aus mit ihnen’.“ (Matthäus 2,14-19)

Quelle: www.russische-kirche-l.de